Im Effenberger Land- und Forstbetrieb fühlen sich Mensch & Tier so richtig „sauwohl“

Vom Vollkornbäcker zum Vollblut-Viehzüchter: Hamburgs prominentester und bester Bio-Bäcker kümmert sich jetzt auch noch um Aufzucht & Vermarktung von Bio-Rindern

Grüne Auen, gelbe Rapsfelder, dichte Wälder, saftige Wiesen, dazwischen mittendrin ein malerisch gelegener See. Nein, die Rede ist nicht vom Auenland der Hobbits aus den Fantasy-Romanen von J.R.R. Tolkien. Es sind die Ländereien von Vollkornbäcker Thomas Effenberger. Idyllisch zwischen Schwerin und Rostock in der Mecklenburgischen Seenplatte gelegen. 

Doch so schön, naturbelassen und urwüchsig es hier auch sein mag, Zeit zum Faulenzen und zum Ausruhen bleibt nicht, Denn das Bäcker-Unternehmer-Ehepaar Anne und Thomas Effenberger packt an, greift zu, ist aktiv. Seine neue Mission: Viehzucht – auch diesmal natürlich zu 100 Prozent alles rein „bio“ und im Einklang mit Natur und Umwelt. Diverse Gütesiegel bezeugen dies.

„Das ist unsere Philosophie,. die wir lieben und leben. Warum sollen wir bei unserer neuen Herausforderung etwas anders machen als wie bei unseren Brot- und Backwaren von der Effenberger Vollkornbäckerei?“, fragt Betriebswirtin Anne Effenberger.

Das Credo, was in Neuhof-Bibow bei den Effenbergers herrscht, ist eindeutig: Keine Massentierhaltung, sondern freies Weiden auf ausreichend großem Grund, viel Auslauf, frisches Gras als Futter und keine Zusätze oder gar „Aufputschmittel“.

„Genau darum haben wir uns auch für eine ganz besondere Rinderrasse entschieden. Wir züchten Dexter-Rinder. Die sind von der Statur her etwas kleiner, ernähren sich aber rein vom Gras auf den Weiden. Die gesunde Ernährung, der großzügige Auslauf und viel Bewegung hält die Tiere gesund und macht ihr Fleisch äußerst zart und delikat. Das liegt allein schon an der feinen Maserung!“, betont Anne Effenberger, die das Team von „Hamburg im Blick“ über die Weiden und zu den Gattern führt.

Derweil ist Ehemann Thomas in vollem Einsatz – Zäune ziehen! Echte Knochenarbeit. Zusammen mit zwei Mitarbeitern werden erst die Pfähle in den weichen Boden gehauen, dann wird der Stacheldraht gezogen. Denn die Tiere müssen in regelmäßigen Abständen die Weiden wechseln, um, stets frisches Gras vorzufinden und andererseits müssen die „abgegrasten“ Böden sich erholen und neues Futtergras bilden.

85 Stück zählt die Dexter-Herde und ist damit jetzt schon eine der größten in Deutschland. Verantwortlich für den Nachwuchs sind gleich zwei Stiere, die jeweils ihren „Kuh-Harem“ haben und „glücklich machen“ dürfen. Zum einen ist da der stämmige, beeindruckende Marius. Ein Bild von Stier – mächtig, kraftvoll, ein echter Kerl. Und zum anderen begrüßen wir Thorge, den jungen Braunen, der sich mächtig freut, als Anne Effenberger ihn begrüßt. Lautes Gemuhe und Gebrüll ertönt – von beiden vierbeinigen Herren der Schöpfung.

Aber keine Angst – auch die Effenberger Vollkornbäckerei läuft in Hamburg auf Hochtouren weiter. Korn für Korn in reiner Handarbeit verarbeitet und dann zu leckeren Vollkornprodukten zubereitet. Doch was sich im Backbetrieb so vorbildlich bewährt, wird nun beim Effenberger Land- und Forstbetrieb – so der offizielle Name – ebenso konsequent, nachhaltig und im Einklang mit der Natur umgesetzt. Und dies bei allerhöchster Qualität, die man ebenfalls schmecken kann.

Nachhaltige Viehzucht? Ja, das geht, und zwar bestens, wenn sie von Menschen betrieben wird, die verantwortungsvoll arbeiten, denken und handeln. So werden geschlachtete Tiere zu 100 Prozent verwertet. Verkauft werden zudem vakuumierte Fleischpakete, die sich aus diversen Teilen wie Steak, Suppenfleisch oder Markknochen zusammensetzen. 10 und 15 Kilo-Pakete gibt es ab rund 20 Euro – ein fairer Preis für beste Qualität dank Effenberger.

Für Infos oder bei Interesse
am nächsten Schlachttermin:

Telefon: 040 45 54 45
E-Mail: thomas.effenberger@me.com

Share this post:

Related Posts

Comments are closed.