Für jeden Geschmack etwas dabei: Der neue REWE in der Max-Brauer-Allee

Dimitri Jerke ist ein REWE-Urgestein & hat in Altona ein kleines, aber feines Feinschmecker-Dorado geschaffen. Die Kunden danken es ihm mit Treue & Zufriedenheit:

Highlife an der Max-Brauer-Alle – ab sofort ist die Straße in Altona um eine Attraktion reicher. Der neu eröffnete REWE-Supermarkt von Dimitri Jerke ist in Windeseile zum neuen Publikums-Magnet geworden. Die Gründe dafür sind einfach: Frisches, breites Sortiment auf kleinem Raum, Übersicht und ein auf die Kunden zugeschnittenes Angebot. 

Das findet auch Maik Prehn (41), der vor allem die Freundlichkeit des Personals lobt und der ein großer Fan der Payback-Punkte ist, die man hier bei REWE sammeln kann. „Ich bin heute das erste Mal da. Aber für mich steht fest: Hier komme ich jetzt regelmäßig zum Einkaufen hin!“

„Ich finde hier alles, was ich brauche. Vor allem mag ich es, dass der Supermarkt nicht so riesig ist, sondern dass ich alles schnell mit ein paar Schritten einsammeln kann. Das spart Zeit!“, sagt Tanja Dias (29), die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt.

Steffi Klein (21) steht auf die Salatbar im neuen REWE-Supermarkt von Dimitri Jerke. „Ich bin fast schon nach so kurzer Zeit Stammkunde geworden!“, lacht sie. „Die knackigen Salate, die tolle Auswahl und die vielen Zutaten sind wirklich klasse. Darum komme ich fast täglich hier vorbei, um Vitamine zu tanken!“

Dimitri Jerke,
Inhaber des REWE-Marktes Max-Brauer-Allee:

Reicht die Supermarktgröße für diesen Standort?
„Wir haben die Herausforderung gerne angenommen, auf kleiner Fläche viel zu präsentieren. Die Dichte hat auch seinen Vorteile, denn die Wege sind somit kurz!“

Gibt es Besonderheiten im Produkt-Sortiment?
„Unser Sortiment orientiert sich stark an den Bedürfnissen unserer Kunden aus der Umgebung. Ich setze den Fokus auf Frische, auf zunehmend lokale Anbieter aus der Region, auf sinnvolle Convenience-Produkte und ebenso auf eine breite Getränkeauswahl!“

Wie steht es um das Thema Ausbildung?
„Zum 1. August fangen bei uns zwei Azubis an, die wir perspektivisch natürlich auch übernehmen wollen. Sie saugen hier von Anfang an unsere Philosophie mit auf und passen so ideal ins Team. Die beiden werden für uns und den Markt eine echte Bereicherung!“

Wie wollen Sie gegenüber Mitbewerbern punkten?
„Wir setzen zu 100 Prozent auf Frische, Qualität und Freundlichkeit. Damit wollen wir derart bestechen, dass Kunden auf andere Anbieter nicht ausweichen müssen!“

Sind Sie selber von Beginn auf aus der Branche?
„Ich bin ein echtes REWE-Kind, habe hier gelernt und nie etwas anderes gemacht. REWE durch und durch!“

Robert Nolden,
Fleischermeister im Interview

Was macht die Käsetheke aus?
„Wir bieten zwischen 150 und 200 Käsesorten an. Ob Weich-, Hart- oder Schnittkäse. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Dabei ist der Roquefort Société der edelste im Sortiment!“

Was ist, wenn Sie mal eine Sorte nicht haben?
„Das kommt vor – dann bestellen wir diese für unsere Kunden. Das ist machbar und gehört zu unserem Service dazu. Und bei vermehrter Nachfrage nehmen wir diese Sorte auch eventuell ins Sortiment mit auf. 

Sie als Fleischermeister sind ja eher bei Fleisch und Wurst zuhause. Wo sind hier Ihre Stärken?
„Wir haben alle gängigen Fleischsorten im Angebot. Aber die Veredelung machen wir noch nach alter Tradition. Ich verwende beispielsweise bei den Marinaden oft eigene, alte Rezepturen und keine Standard-
Fertigprodukte. So etwas gibt es dann auch nur hier bei uns im Markt!“

Wie kommt das an?
„Bestens. Wir haben schon Feedbacks erhalten, weil Kunden genau wegen dieser Einzigartigkeit zu uns kommen bzw. wiederkommen!“

Also gilt das Motto „Von REWE frisch auf den Tisch“?
„Ja, vor allem bei unserer ,Heißen Ecke‘, bei der wir vom Grillhähnchen, über Leberkäse bis zur Frikadelle leckere Spezialitäten anbieten!“

 

Share this post:

Related Posts

Comments are closed.