Aktuell befinden sich noch 68 Starter im IDEE 148. Deutschen Derby

Derby-Meeting vom 30. Juni bis 5. Juli 2017 in Hamburg Horn – dann heißt es wieder: „In die Sättel, Zügel festhalten, fertig, los …!“

Es dauert nicht mehr allzu lange, dann ist es endlich wieder soweit. Das Derby-Meeting auf der Rennbahn in Hamburg Horn steht in den Startlöchern. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, was sich auch bei den Meldungen der Starter für die diversen Rennen abzeichnet. Und auch die Freunde der Pferdewetten sind schon wieder ganz gespannt, auf welches Pferd sie ihre Summen setzen können. Peng! Startschuss und dann geht es halt nicht mehr nur um Ruhm und Ehre, um Sieg und Pokal, sondern eben auch um sehr viel Geld, um Sieger und Verlierer. Denn die Insider des Internationalen Pferdersports wissen nur zu genau, welche Pferde große Siegchancen haben, wer eher Außenseiter ist und wer unter den Experten vielleicht eher als Geheimtipp gehandelt wird. 

Bildschirmfoto 2017-03-30 um 08.15.42Von A wie „Adler“ bis Z wie „Zain Dancer“ reicht aktuell die Liste der dreijährigen Pferde, die für das IDEE 148. Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg-Horn auf der Meldeliste stehen. Mit dem Streichungstermin gut dreieinhalb Monate vor dem mit 650.000 Euro dotierten, legendären deutschen Rennen sind es noch 68 Pferde, die eine Nennung besitzen.

Damit sind gegenüber dem Streichungstermin im Februar schon zwölf Pferde von der Liste genommen worden. Mit dabei sind nach wie vor zwei Pferde der „Godolphin Stables“ in Großbritannien, der Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vize-Präsident und Premier der Vereinigten Arabischen Emirate und des Emirats Dubai, gehört. Aus den „Godolphin Stables“ stehen Algamar von Dubawi und Wolf Country von Dubawi – beide bei Charlie Appleby im Training – in der Derbyliste.

Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass noch 48 Pferde von der Liste runtergenommen werden müssen. Denn nur 20 Pferde dürfen im berühmtesten Deutschen Galopprennnen an den Start gehen und das wird in diesem Jahr schon am dritten Renntag in Hamburg-Horn gelaufen. Zwei Renntage gehen dem Top-Ereignis voran am 30. Juni und am 1. Juli. War das Idee Deutsche Derby Rennen immer der geradezu legendäre Abschluss der berühmten Derbywoche in Hamburg, die international allerhöchste Beachtung findet, so hat man sich diesmal umentschieden und will das Highlight unter den Highlights schon am ersten Rennwochenende durchführen.

Sechs Renntage soll es insgesamt geben. Die Top-Rennen der anderen Renntage stehen auch bereits fest, aber es gibt pro Renntag mindestens acht bis zu sogar 12 Rennen! Die genauen Anfangszeiten, die Aufteilung der Rennen und die Pferde, die laufen und die Jockeys, die sie reiten werden, stehen erst nach der Starterangabe wenige Tage vor der jeweiligen Veranstaltung fest.

Share this post:

Recent Posts

Comments are closed.