40.000 Euro wechseln die Besitzer zugunsten schwerst traumatisierter Kinder

Am 12. Oktober 2017 fand im Atrium der HanseMerkur Ort erstmalig die Charity-Auktion für die Mattisburgen der Stiftung Ein Platz für Kinder (EPFK), statt. Rund 100 Kunstbegeisterte und Philanthropen ersteigerten Objekte bekannter Künstler und Fotografen sowie ungewöhnliche „Objekte“. Rund 40.000 Euro kamen am Ende des Abends zusammen. 

Christiane Gräfin zu Rantzau (Christie`s Europa) führte die Auktion, Stifterin Johanna Ruoff (Mi.) und Britta Geyer (TED Geyer Communications) (re.) zeigen den Bietern die Exponate.
Fotos: Wolfgang Metztdorf, HanseMerkur

Eingeladen zur Versteigerung Stifterin Johanna Ruoff und Dorothée de Chapeaurouge. Heinz-Gerhard Wilkens, Leiter Kommunikation der HanseMerkur Versicherungsgruppe, appellierte gleich zu Beginn der Veranstaltung an die Großzügigkeit der Gäste. „Die schwerst traumatisierten Kinder brauchen Ihre Unterstützung. Es geht nicht nur um ein schönes Objekt, es geht um mehr: um das Wohl von Kindern, die bisher nicht viele glückliche Lebens-Momente gehabt haben.“

Fachkundig leitete Christiane Gräfin zu Rantzau (Christie`s Europa) die Auktion kamen. Bilder und Werke renommierter Künstlerinnen und Künstler – wie das der anwesenden Natascha Küderli – kamen unter den Hammer. Aber auch zwei Klinik-Clowns wurden ersteigert, damit diese im Hamburger Schutzhaus der Stiftung weiterhin Freude verbreiten können. Begehrt waren auch die Werke des Hamburger Fotografen Wolfgang Köhler wie auch die Adoption eines Olivenbaumes auf Lesbos, der Marmeladenkochkurs der Hamburgerin Marge Ziegler eine Backzeit für 30 Kinder in der Adventszeit auf den Hamburger Märchenschiffen wie auch Konzertkarten für Ed Sheeran oder ein Bambusfahrrad von My Boo. Am Ende waren es 26 „Objekte“, die über zwei Stunden für die gute Sache den Besitzer wechselten. Am Ende kamen 40.000 Euro für die Stiftung „Ein Platz für Kinder“ zusammen.

Share this post:

Recent Posts

Comments are closed.