124 neue Wohnungen in Langenhorns idyllisch gelegenen Raakmoorgraben

Die Firma Ditting baut und das Unternehmen Quantum investiert

Sicher kennen Sie den alten Spruch der Bescheidenheit: „Man kann nicht alles haben!“ Falsch! Denn im Hamburger Stadtteil Langenhorn wird gerade voller Elan und Engagement daran gebaut, um das Gegenteil zu beweisen. Gut, günstig, grün und gewaltig komfortabel – das ist doch nahezu alles, was man sich von einer Wohnung und zugleich von einer Wohngegend wünschen kann. Im Raakmoorgraben entstehen daher gerade 124 Wohnungen, für die Anfang Oktober ein freudiges Richtfest gefeiert wurde. 

Das war einmal eine echte Herausforderung für das erfahrene und versierte Bauunternehmen Ditting, das auf einen Kompetenz- und Erfahrungsschatz von weit über 130 Jahren zurückblicken kann. Denn um auf dem 16.140 Quadratmeter großen Grundstück wie gewohnt schnell, zuverlässig, und mit höchster Qualität und Präzession arbeiten zu können, musste das Areal über eine im laufenden Betrieb zu errichtende Brücke zugänglich gemacht werden. Ein Brückenschlag über den Raakmoorgraben in kürzester Zeit – das war fast eine Aufgabe, die sonst eher die Pioniere zu bewerkstelligen haben. Aber auch diese Herausforderung wurde bestens gelöst und auch dabei kam wiederum das Können und das Know-how der Firma Ditting zum Tragen.

124 Wohnungen sollen es werden. Alle mit 2, 3 oder 4 Zimmern versehen. Damit sind sie ideal für Paare und ebenso für junge Familien geeignet, die sowohl von der Hamburger Investitions- und Förderbank, kurz IFB genannt, finanziell gefördert werden sowie als frei finanzierte Wohnungen auf den Markt kommen werden.

Dabei ist die Ausstattung durchaus im Bereich des gehobenen Mittelstandards einzuordnen, wo kaum Wohnwünsche offen bleiben dürften. Schicke Bäder sind ebenso installiert worden wie die entsprechend adäquaten Armaturen.

Eine optisch ansprechende Verblendfassade und ein Wärmeverbundsystem im Innenhof prägen die freundlich ansprechende Optik. Die wird wiederum elegant unterstrichen durch eine ebenso großzügige wie auch ansprechende Außenanlage, die zum Verweilen einlädt. Bei entsprechendem Wetter wird dies ein Ort der Begegnung und der Kommunikation sein.

Und wer noch mehr Grün und Natur um sich haben möchte, der ist im unmittelbar angrenzenden Naturschutzgebiet Raakmoor natürlich bestens bedient. Grün satt, Natur pur und urwüchsige Idylle prägen hier das Bild. Ideal für Spaziergänge geeignet, um die Seele baumeln zu lassen und um sich vom Alltag zu erholen – allein, zu zweit oder mit der ganzen Familie. Denn Langenhorn ist nicht nur familienfreundlich, sondern hat auch seine Reize, wenn es um Natürlichkeit und Ambiente geht.

Und weil es dazu passt, die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden oder seine Besorgungen mit dem Drahtesel zu erledigen, wurden von den Planern des neuen Quartiers am Raakmoorgraben großzügig Fahrradabstellplätze im Untergeschoss vorgesehen. Sehr umweltbewusst und zeitgemäß. Genauso wie die Bauweise, denn das ganze Projekt wurde im KfW 55 Standard entsprechend umweltgerecht errichtet.

Der Clou, der Leben und Fröhlichkeit in die Neubauten bringen wird, ist eine Kita mit 75 Plätzen. Und weil der Generalmieter „Fördern & Wohnen“ heißt, hat dieser im Erdgeschoss eines der beiden viergeschossigen Gebäudeteile seine Verwaltung. Dort werden auch Gruppenräume für den Sprachunterricht installiert werden. Denn der Neubau soll für die ersten 15 Jahre vor allem auch als Flüchtlingsunterkunft dienen. Mit dem Angebot und all seinen Vorzügen soll den Menschen eine reelle Chance auf eine gute Integration in Hamburg und in die deutsche Gesellschaft geboten werden. Und wie wir alle wissen, ist Sprache dabei das beste und dienlichste Mittel.

Im Juni 2018 ist die Fertigstellung und damit auch die Bezugsfertigkeit der beiden Gebäude geplant. Und wie man es von der Firma Ditting kennt und gewohnt ist, wird dieser Termin auch bestimmt gehalten werden.

Share this post:

Recent Posts

Comments are closed.