Pförtnerhaus von J.J. Darboven erstrahlt ab sofort im modernen Street-Art-Look

Der Wow-Effekt von und mit „Wow123“ alias Graffiti-Künstler Markus Genesius

Es war einmal ein Empfangsgebäude … dieser berühmte Einleitungssatz für beginnende Märchen hat diesmal aber einen realistischen Hintergrund. Ja, es wird regelrecht zauberhaft und magisch. Aber nicht aufgrund von Hexen, Zauberern und verfluchten Prinzen, sondern wegen Markus Genesius. Der berühmte Graffiti-Künstler, der auch unter dem Pseudonym „Wow123“ in der Street-Art-Szene bekannt ist, wird im Hamburger Westen seine unverkennbare Maler-Handschrift hinterlassen. 

Mit einem perfekten Mix aus cooler Graffiti-Kunst, Hamburger Flair und entsprechenden Motiven wird das doch eher schnörkellose, schlichte Empfangsgebäude von Darboven im Pinkertweg aufgepeppt, frisch und neu in Szene gesetzt.

Für diese optische Neugestaltung des Pförtnerhauses hat sich J.J.Darboven mit dem Bremer Graffiti-Künstler Markus Genesius kreative Verstärkung geholt. Motive, die die Hansestadt und den Ursprung des Kaffees in spielerischer Kombination mit figurativen Elementen vereinen, zieren jetzt das Haus auf dem Betriebsgelände des Heißgetränkespezialisten.

Das Ziel der Neugestaltung war es, das Empfangsgebäude aus Beton harmonisch und dennoch kreativ-ästhetisch hervorzuheben. Die Motive verbinden die Herkunft des Kaffees mit der Hansestadt.

Markus Genesius blickt mittlerweile auf mehr als 100 Projekte im In- und Ausland zurück. Dennoch war die Arbeit für J.J.Darboven eine besondere. „Es war für mich nach langer Zeit wieder eine neue Herausforderung, fotorealistische Motive umzusetzen und mich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Es ist ein absoluter Kontrast zu den Arbeiten, die ich mittlerweile als zeitgenössischer Künstler umsetze. Zudem waren mir alle Beteiligten Personen, die in dieses Projekt involviert sind, von Anfang an sehr sympathisch und es war eine tolle Zusammenarbeit.“, betont Markus Genesius.

Am 8. August 2017 wurde das innovative und zugleich doch eher außergewöhnliche Kunstprojekt feierlich von Genesius an den Firmeninhaber Albert Darboven übergeben.

Dieser beschreibt die Zusammenarbeit und die Verschönerung des Gebäudes so: „Wir sind stolz mit Herrn Genesius einen internationalen Künstler gewonnen zu haben, der unser Pförtnerhaus verschönert. Mit den Motiven holen wir uns ein Stück des Hamburger Hafens und ebenso den Ursprung an den Pinkertweg“.

Erfolgreich in vierter Generation

J.J.Darboven wurde am 21. März 1866 von Johann Joachim Darboven in Hamburg gegründet. Das erfolgreiche hanseatische Familienunternehmen wird mittlerweile in vierter Generation geführt. Mit einem umfassenden Produktangebot aus Kaffee (z.B. IDEE KAFFEE, EILLES KAFFEE, Café Intención, Alberto, Mövenpick und Sansibar), Tee (z.B. EILLES, PLATEANUM) und Kakao (COCAYA)) ist das Unternehmen Marktführer im Außerhausbereich und überzeugt auch im Lebensmitteleinzelhandel. J.J.Darboven steht für Qualität, Tradition und Innovation. Die Firmengruppe ist aktuell in neun europäischen Ländern aktiv.

Share this post:

Related Posts

Comments are closed.