Das 29. Hanse Rendezvous: Was muss Kultur können & was kann Kultur müssen?

Bei der exklusiven Kulturnetzwerkveranstaltung „Hanse Rendezvous“ tauschen sich Macher und Multiplikatoren aus den Bereichen Musik, Film, Theater, Medien und Wirtschaft über Themen aus der Hamburger Kultur aus.

In der Talkrunde diskutierten Sprechwerk Intendantin Konstanze Ullmer, Sänger Bosse und Regisseurin Frauke Thielecke unter der Moderation von Lars Meier.

Bosse, Konstanze Ullmer, Lars Meier, Frauke Thielecke (v.l.)

Besonders am Herzen lag den Talkgästen der Kulturnachwuchs und deren prekäre Anfangsjahre: Der Sänger Bosse sieht darin noch Optimierungsbedarf: „Ich habe mein Leben lang Geld verdient, um Musik machen zu können. Dass es irgendwann anders war, war große Glückssache.“ Seinen eigenen Erfolg genießt er demütig, „denn er kann auch immer schnell vorbei sein“.

Die Sprechwerk-Intendantin Konstanze Ullmer, sieht vor allem die Bereitschaft zur Selbstausbeutung junger Künstler kritisch: „Ich möchte den Leuten klar machen, dass Kunst Geld wert ist und, dass man verdammt nochmal auch etwas dafür bezahlen soll.“

Regisseurin Frauke Thielecke empfiehlt, „wenn man den Schauspielberuf ausüben will, muss man wissen, was es bedeutet.  Um in diesem Haifischbecken zu überleben, ist eine gehörige Portion Eigeninitiative nötig.“ Zudem findet sie, könne mehr für den Nachwuchs getan werden, denn es werde immer noch viel auf etablierte Namen gesetzt.

Zur Verbesserung der finanziellen Lage in der Kulturszene hatten die Talkgäste unterschiedliche Vorschläge anzubieten. Ullmer plädiert ganz klar für höhere Eintrittspreise in Theatern. „Die Bereitschaft höhere Preise zu zahlen, würde ich gerne den Leuten anerziehen“. Sie fordert ein Umdenken. „Wenn ich in den Circus Roncalli gehe, dann ist unter 50 Euro überhaupt nichts zu machen“. So sollte es auch im Theater sein.

Bosse unterstützt aktiv junge Künstler immer wieder bei seinen eigenen Konzerten, zahlt ihnen eine Gage und fördert so auf seine Weise den Nachwuchs.

Engagement sowohl für den Nachwuchs als auch für soziale Zwecke ist den drei Talkgästen besonders wichtig. Frauke Thielecke setzt sich für die Filmförderung „Hamburg lebt Kino“ ein, die jungen Regisseuren 90-minütige Filme ermöglicht. Nach dem Motto einmal Theater immer Theater setzt sich Konstanze Ullmer für das kleine Horner Theater das Zimmer ein.

Im Anschluss nutzte eine Vielzahl der Gäste das besondere Format „Kulturkiste“ des Hanse Rendezvous und teilten persönliche Highlights, Tipps und Erfahrungen aus Hamburgs Kulturszene.

Share this post:

Recent Posts

Comments are closed.